Weihnachtswald im Kutschstall 2019

Potsdamerinnen und Potsdamer schmücken Weihnachtsbäume in der Gewölbehalle des Kutschstalls
13. bis 31. Dezember 2019

Seit 2014 verwandelt sich die historische Gewölbehalle des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in einen festlichen Weihnachtswald. Auf Einladung der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH (BKG) zeigen jedes Jahr unterschiedliche Potsdamer Persönlichkeiten und Institutionen, wie kreativ oder auch ganz traditionell ein Weihnachtsbaum geschmückt werden kann. Für viele Potsdamer und Gäste ist der „Weihnachtswald im Kutschstall“ ein Ort der Besinnung in der Adventszeit geworden.

In diesem Jahr werden die Weihnachtsbäume geschmückt von Teams des Hans Otto Theaters, der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, des Thalia Programmkinos Potsdam Babelsberg, der Buchhandlung Internationales Buch, der Kammerakademie Potsdam, des Potsdamer Stadtmagazins EVENTS, des wissenschaftlichen Mitmachmuseums Extavium, der Evangelischen Erlöserkirchengemeinde, der URANIA Potsdam, der Volkshochschule Potsdam, des Fördervereins Pfingstberg e.V./Belvedere Pfingstberg, des Online-Magazin POLA für Familien, des Freundeskreises Potsdam-Perugia und der BKG .

Zur Eröffnung der Ausstellung am 12. Dezember gibt Thomas Wernicke, wissenschaftlicher Ausstellungsleiter des HBPG, einen Rückblick auf die Advents- und Weihnachtszeit des Jahres 1989: Eine Zeit, die Westberlin in ein scheinbar nie mehr endendes Chaos stürzte, in der die unbeschreibliche Freude über den Mauerfall im Kaufrausch unterzugehen drohte, in der am Heiligen Abend von der DDR Visapflicht und Zwangsumtausch für die Westdeutschen und Westberliner aufgehoben wurden, und in der viele in großer Sorge auf die Ereignisse in Rumänien blickten.

Cathrin Pfeifer begleitet die Eröffnung musikalisch mit ihrem Akkordeon.

EINTRITT FREI